Zürich

Messerangriff an Weihnachten: Polizei sucht mit 3000-Franken-Belohnung nach Täter

Der Angreifer fügte einem anderen Mann schwere Verletzungen mit einer Stichwaffe zu. (Symbolbild)

Der Angreifer fügte einem anderen Mann schwere Verletzungen mit einer Stichwaffe zu. (Symbolbild)

Die Zürcher Kantonspolizei hat bei der Suche nach einem Mann, der bei einem Streit einen anderen mit einer Stichwaffe schwer verletzt hat, eine Belohnung von 3000 Franken ausgesetzt. Der Vorfall hatte sich am Weihnachtsabend ereignet. Der Täter ist immer noch auf der Flucht.

Am 25. Dezember letzten Jahres war es gegen 19 Uhr vor einem Take Away Shop an der Langstrasse 134 zum Streit gekommen zwischen zwei Männern. Plötzlich trat ein Unbekannter hinzu und verletzte einen der beiden Streitenden von hinten mit einer Stichwaffe. Dabei wurde der 35-Jährige schwer verletzt.

Für Hinweise auf den flüchtenden Täter hat die Kantonspolizei Zürich nun eine Belohnung von 3000 Franken ausgesetzt, wie sie am Donnerstag mitteilte. Der zweite am Streit beteiligte Mann ist mittlerweile bekannt. Das Opfer hat sich nach Polizeiangaben erholt und ist schon seit Längerem nicht mehr im Spital.

Aktuelle Polizeibilder

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1