In einem aufwändigen Ermittlungsverfahren gegen Menschenschmuggel konnte ein aus der Schweiz heraus operierender Drahtzieher verhaftet werden. Es handelt sich um einen 47-jährigen Mann aus Sri Lanka, der in der Stadt Zürich wohnte.

Er wird verdächtigt, als Teil einer weltweit organisierten Gruppierung jeweils die verschiedenen Etappen der Reisen, sowie die Unterkünfte und Flüge für die meist aus Sri Lanka stammenden schleppungswilligen jungen Männer organisiert und koordiniert zu haben. Für die illegalen Grenzübertritte wurden nebst gefälschten, verfälschten oder nicht zustehenden Dokumenten verwendet, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte.

Ausserdem konnten mehrere junge Männer aus Sri Lanka identifiziert werden, welche zwischenzeitlich bereits ohne Genehmigung in die Schweiz beziehungsweise in den Schengenraum eingereist waren. Das Ermittlungsverfahren wurde inzwischen auch auf weitere strafbare Handlungen unter anderem im Vermögensbereich ausgeweitet.