Ein 67-jähriger Rentner wurde am am Samstagmorgen kurz nach 5.30 Uhr an seinem Wohnort beim Betreten des Treppenhauses überfallen: Der unbekannte Täter raubte ihm das iPad und das Mobiltelefon. Das Opfer zog sich leichte Gesichtsverletzungen und eine Armverletzung zu.

Am Sonntagmorgen kurz vor 2.30 Uhr traktierten auf der Bäckeranlage mehrere Personen einen Mann und flüchteten. Die Polizei traf einen am Boden liegenden 33-jährigen Syrer mit Gesichtsverletzungen an, der ins Spital gebracht wurde.

Sie entdeckte in der Nähe aufgrund der Signalemente die Tatverdächtigen, eine 15-jährige Eritreerin und zwei Landsmänner im Alter von 18 und 23 Jahren. Der 23-Jährige wies Stichverletzungen an Finger und Rücken auf und wurde ins Spital gebracht. Die beiden anderen wurden für weitere Abklärungen festgenommen. Hintergründe und genauer Tatablauf seien noch unklar, schreibt die Polizei.

Kurz vor 4 Uhr gingen vor einem Club an der Hardstrasse im Kreis 5 ein 28-jähriger Franzose und ein 30-jähriger Schweizer mit Fäusten aufeinander los. Der Schweizer erlitt Kopfverletzungen und wurde ins Spital gebracht, der Franzose festgenommen.

Vor einem Lokal an der St. Annagasse im Kreis 1 gab es kurz vor 5 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen. Ein 18-jähriger Schweizer, der den Streit schlichten wollte, wurde von einem Unbekannten mit einem Faustschlag niedergestreckt und musste mit Gesichtsverletzungen in Spitalpflege gebracht werden. Der Täter flüchtete.

Ein 19-Jähriger aus Guinea und ein 28-Jähriger aus Indien fügten sich am frühen Montagmorgen mit Flaschen gegenseitig Verletzungen zu. Nach ambulanter medizinischer Behandlung wurden sie festgenommen.