Zürich Brand
Mehrere Verletzte bei Brand an der Hardstrasse - Tatverdächtiger verhaftet

Beim Brand in einem mehrstöckigen Wohnhaus an der Zürcher Hardstrasse sind am Dienstagmorgen vier Personen verletzt worden. Feuerursache war nach ersten Erkenntnissen Brandstiftung. Die Stadtpolizei Zürich hat einen 53-jährigen Schweizer verhaftet.

Merken
Drucken
Teilen
In Zürich an der Hardstrasse hat es gebrannt
7 Bilder
In Zürich an der Hardstrasse hat es gebrannt
In Zürich an der Hardstrasse hat es gebrannt
In Zürich an der Hardstrasse hat es gebrannt
In Zürich an der Hardstrasse hat es gebrannt.
In Zürich an der Hardstrasse hat es gebrannt
In Zürich an der Hardstrasse hat es gebrannt

In Zürich an der Hardstrasse hat es gebrannt

Newspictures

Passanten meldeten um 8.45 Uhr, dass es im Untergeschoss des Hauses an der Hardstrasse 96 brenne. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Keller in Vollbrand und das gesamte Treppenhaus war mit dickem, schwarzem Rauch gefüllt, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte.

Der Brand wurde gelöscht und die Liegenschaft evakuiert. Dabei mussten die Rettungskräfte verschiedene Türen aufbrechen. Aus einer Wohnung im obersten Stock brachten die Feuerwehrleute eine Mutter mit zwei Kindern und ihren Hund in Sicherheit.

Insgesamt wurden 17 Personen, darunter drei Kinder, wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung von der Sanität untersucht. Eine Frau und drei Männer mussten zur genaueren Abklärung ins Spital. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Franken.

In dem Haus vor der Hardbrücke hat es bereits drei Mal gebrannt, zum letzten Mal am 17. Oktober, wie Marco Cortesi, Mediensprecher der Stadtpolizei, gegenüber Radio 24 sagte.