Bei der Kontrolle von zehn Reisecars auf der A1 zwischen Regensdorf und Winterthur am Donnerstag hat die Zürcher Kantonspolizei gleich mehrere Verstösse gegen die Vorschriften festgestellt. Ein Passagier war wegen nicht bezahlter Bussen zur Verhaftung ausgeschrieben.

Bei zwei Personen wurden Verstösse gegen das Ausländergesetz festgestellt, die zur Anzeige gebracht werden, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Drei Chauffeure hatten die Vorschriften zu Arbeits- und Ruhezeit nicht eingehalten. Drei weitere Anzeigen werden beim Bundesamt für Verkehr eingereicht wegen Verstössen gegen Konzessionen und Bewilligungen.