Das sind 9 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Tendenz sei weiter steigend, teilte Pro Senectute am Dienstag mit. Der Anteil der allein lebenden Menschen blieb mit 62 Prozent unverändert hoch. 27 Prozent der Ratsuchenden leben mit Partnerin oder Partner im eigenen Haushalt.

In den Städten Zürich und Winterthur lieferte Pro Senectute im vergangenen Jahr über 150'000 Mahlzeiten aus. Damit trage die Stiftung massgeblich dazu bei, dass sich ältere Menschen mit eingeschränkter Mobilität vielseitig und ausgewogen ernährten.

Das finanzielle Ergebnis des Jahres 2013 ist gemäss der Stiftung erfreulich. Die Rechnung schliesst mit einem Plus von rund 52'000 Franken. Die finanzielle Situation sei damit weiterhin sehr solide. (sda)