Zürich
Mehr Touristen in der Stadt, weniger in der Region

Im ersten Halbjahr 2014 hat die Zahl der Logiernächte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,7 Prozent zugenommen. Etwas weniger gefragt war das Umland, so dass es insgesamt einen Rückgang um 0,3 Prozent in der Tourismusregion Zürich gab.

Merken
Drucken
Teilen
Touristisches Zürich

Touristisches Zürich

Keystone

Die Zahl der Logiernächte in der Tourismusregion Zürich lag bei rund 2,58 Millionen. Weniger Übernachtungen zählten die Subregionen Zürichsee, Winterthur und Baden AG, wie Zürich Tourismus am Dienstag mitteilte.

Die Subregion Zürich, zu der neben der Stadt auch die Flughafenregion und das Limmattal gehören, konnte um 0,8 Prozent zulegen. Um 11,3 Prozent und damit deutlich gestiegen ist die Zahl der Übernachtungen im Kanton Zug, der ebenfalls zur Tourismusregion Zürich zählt.

Deutliche Verschiebungen gab es bei der Verteilung der Nationalitäten der Gäste: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verbuchte Zürich Tourismus einen Zuwachs bei Gästen aus Grossbritannien (+6,9 Prozent), Italien (+10,5), den Golfstaaten (11,5) und Südostasien (10,6 Prozent).

Rückläufig waren dagegen die Übernachtungszahlen bei Gästen aus Deutschland (-3,5 Prozent), China (-3,5), Indien (-5,9) und Russland (-11,9). Auch Schweizer Touristen übernachteten etwas seltener in derTourismusregion Zürich. Bei ihnen ging die Nachfrage um 0,4 Prozent zurück.

Gründe für den Rückgang in den einzelnen Märkten sind laut Zürich Tourismus meist auf wirtschaftliche Entwicklungen zurückzuführen. Auffallend sei die Entwicklung bei den chinesischen Gästen, heisst es in der Mitteilung. Während gesamtschweizerisch die Statistik eine Zunahme ausweist, verzeichnet Zürich einen Rückgang.