60 Zentimeter breite hellgelbe Markierungen auf der Strasse sollen Velofahrern mehr Platz am rechten Fahrbahnrand verschaffen. Mit einem Versuch an der Zürcher Seefeldstrasse wollen die Dienstabteilung Verkehr und das Tiefbauamt testen, ob die Farbgestaltung wirkt.

Auf einem 100 und einem 40 Meter langen Abschnitt wurden die Markierungen angebracht, wie die Stadt am Freitag mitteilte. Untersucht werden soll, ob die hellgelben "Bänder" Autolenker dazu bringen, auf ihrer Spur eher links zu fahren.

Velofahrerinnen und -fahrer können dann an stehenden oder langsam fahrenden Fahrzeugen besser rechts vorbeifahren. Das erleichtert das Vorwärtskommen und verhindert, dass Velolenker gefährliche Manöver vornehmen oder verbotenerweise aufs Trottoir ausweichen. Ergebnisse des Versuchs liegen Anfang 2015 vor.

Begleitend führt die Bike Police der Stadtpolizei in den nächsten Wochen an diversen Orten eine Präventionskampagne durch. Autofahrende erhalten kleine Aufmerksamkeiten mit der Botschaft "Bitte Gasse frei lassen". (sda)