Kanton Zürich
Mehr als 70 Einsätze: Dauerregen hält Schutz & Rettung Zürich auf Trab

Mehr als 70 Einsätze im Zusammenhang mit dem Dauerregen haben die Mitarbeitenden von Schutz & Rettung Zürich von Freitagabend bis am Samstagvormittag geleistet. 16 davon in der Stadt Zürich, die anderen im übrigen Kantonsgebiet.

Drucken
Teilen
Vielerorts mussten Keller ausgepumpt und überflutete Strassen gesperrt werden. (Symbolbild)

Vielerorts mussten Keller ausgepumpt und überflutete Strassen gesperrt werden. (Symbolbild)

Keystone

Häufig waren die Einsatzkräfte gerufen worden, weil Wasser in Garagen und Keller eingedrungen, wie Urs Eberle, Sprecher von Schutz & Rettung, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Zudem gab es überflutete Strassen sowie Flüsse und Bäche, die über die Ufer traten.

Betroffen waren laut Eberle praktisch alle Kantonsgebiete, vor allem die beiden Zürichseeufer, das Oberland und das Limmattal. "Im Auge behalten" müsse man den Greifensee und den Pfäffikersee. Ihr Pegelstand sei bereits hoch, und je nach weiteren Niederschlägen könnten sie da und dort über die Ufer treten. (sda)