Die Einsatzzahlen beim Rettungsdienst blieben im Vergleich zum Vorjahr konstant, wie Schutz & Rettung am Montag mitteilte. Häufiger musste dagegen die Feuerwehr ausrücken. Grund für die Steigerung von 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr waren vor allem die starken Regenfälle am 10. Juli 2010.

Berufs- und Milizfeuerwehr fuhren allein an diesem Tag mehr als 250 Einsätze. Im Jahr 2010 hat die Feuerwehr 577 Brände bekämpft. Das waren 13,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

Gut eine halbe Million Anrufe

An den beiden Einsatzleitzentralen (ELZ) Zürich und Flughafen gingen insgesamt 512'576 Anrufe ein (2009: 525'669). Hier werden unter anderem Feuerwehrnotrufe aus dem Kanton Zürich sowie Sanitätsnotrufe aus den Kantonen Schaffhausen, Schwyz und Zürich entgegengenommen.

Der Sanitätsnotruf 144 wurde 100'485 Mal gewählt (2009: 114'689), beim Feuerwehrnotruf 118 gingen 49'510 Anrufe ein (2009: 55'355). Die ELZ disponierten insgesamt 84'707 Einsätze für die angeschlossenen Rettungsdienste in den drei Kantonen und 22'234 Aufgebote für die Feuerwehren im Kanton Zürich.