Knabenschiessen
Maximum am ersten Tag unerreicht - Bestes Resultat 34 Punkte

Am ersten Wettkampftag des Zürcher Knabenschiessens hat noch keiner der jungen Schützinnen und Schützen das Punkte- Maximum von 35 Punkten erreicht. Die beiden besten Teilnehmer erreichten am Samstag beide 34 Punkte.

Merken
Drucken
Teilen
Knabenschiessen. (Symbolbild)

Knabenschiessen. (Symbolbild)

Schweiz am Sonntag

Am besten zielten bisher Oliver Reinhard aus Waltalingen bei Andelfingen (Jahrgang 1999) und Kevin Mohammad Yar aus Zürich (Jahrgang 1996). Der Wettkampf wird am Sonntag fortgesetzt und dauert noch bis am Montagvormittag. Um 11 Uhr findet dann der Ausstich statt, bei dem der neue Schützenkönig oder die neue Schützenkönigin ermittelt wird.

Vernebelte Sicht auf die Zielscheiben

Insgesamt kämpften am ersten Knabenschiessen-Tag 1920 Jugendliche um den Titel, davon waren 538 Mädchen. Mit dieser Teilnehmerzahl sind die Veranstalter zufrieden - obwohl im vergangenen Jahr am Samstag 100 Jugendliche mehr mitmachten. Dies lag aber wohl nicht zuletzt an den diesjährigen Anfangsschwierigkeiten.

Zum ersten Mal in seiner 113 Jahre langen Geschichte musste das Knabenschiessen seinen Start verschieben. Wegen dichten Nebels konnten die Teilnehmer die Zielscheiben am Morgen nur erahnen. Erst nach eineinhalb Stunden hatte sich der Nebel so weit verzogen, dass die Scheiben gut zu sehen und damit auch zu treffen waren.

Trotz nebligen Anfangs sind die Wetteraussichten für das restliche Wochenende gut. Die Veranstalter rechnen damit, dass in diesem Jahr bis zu 850'000 Besucherinnen und Besucher die zum Knabenschiessen gehörende Chilbi besuchen werden. (sda)