Auf einem Plakat am Stauffacher in Zürich sind drei der fünf Journalisten abgebildet. In fetten Lettern steht darüber: «Wer kennt diese (Ruf)Mörder?» Wobei das Wort «Ruf» nur ganz klein gedruckt ist. Ebenfalls auf dem Plakat zu lesen sind die privaten Telefonnummern der Betroffenen.

Urheber der Drohungen unbekannt

Bei den fünf Betroffenen handelt es sich um vier Sport- und einen Gerichtsreporter, wie Edi Estermann, Sprecher des Medienhauses Ringier, eine Meldung von Tagesanzeiger.ch/Newsnet bestätigte.

Wer für die Drohungen und die Hetzkampagne verantwortlich ist, ist unklar. Die Journalisten hätten alle im Umfeld des verletzten Petarden-Werfers von Rom recherchiert, sagte Estermann. Möglicherweise bestehe ein Zusammenhang.

Der FCZ-Fan war vor dem Spiel FCZ - Lazio Rom schwer verletzt worden, als ihm ein Feuerwerkskörper in der Hand explodierte. Die Berichterstattung über den Petarden-Werfer, sei «hart aber fair gewesen,» sagte Estermann. Man werde auf alle Fälle Strafanzeige gegen Unbekannt einreichen.