Zürich
Martin Waser nicht ganz reibungslos zum Präsidenten des Spitalrats gewählt

Der ehemalige Zürcher Stadtrat Martin Waser (SP) ist neuer Präsident des Spitalrates des Zürcher Universitätsspitals. Der Kantonsrat hat ihn am Montag zum Nachfolger von Peter Hasler gewählt, der per 31. Juli zurücktritt.

Merken
Drucken
Teilen
Martin Waser wurde trotz Widerstand der SVP gewählt (Archivbild).

Martin Waser wurde trotz Widerstand der SVP gewählt (Archivbild).

Keystone

Die Wahl verlief nicht ganz reibungslos.

Die SVP stimmte geschlossen gegen die Wahl von Waser. Wie Willy Haderer (SVP, Unterengstringen) betonte, sind die Nein-Stimmen aber nicht als Kritik an Waser als Person zu werten, sondern als Kritik am Regierungsrat und dessen Art und Weise, nach dem neuen Präsidenten zu suchen

"Altgedienter Politiker auf einem guten Pöstchen"

Waser wurde gemäss SVP als neuer Präsident vorgeschlagen, nachdem er seinen Rücktritt als der Sozialvorsteher aus dem Zürcher Stadtrat angekündigt hatte. Da sei nicht nach der besten Person gesucht worden, sondern wieder einmal ein "altgedienter Politiker auf ein gutes Pöstchen geschoben" worden.

Waser wurde trotz Opposition der SVP mit deutlicher Mehrheit gewählt, mit 115 zu 52 Stimmen bei 4 Enthaltungen der EDU. Der Spitalrat ist für die strategische Führung des Unispitals verantwortlich. Vorgeschlagen werden die Mitglieder vom Regierungsrat, das letzte Wort hat aber der Kantonsrat.