Der Regierungsrat hat Markus Kägi, Vorsteher der Baudirektion zu seinem Präsidenten für das Amtsjahr 2017/2018 gewählt, wie der Regierungsrat mitteilt. Er übernimmt das Präsidium von Mario Fehr, Vorsteher der Sicherheitsdirektion. Markus Kägi ist seit 2007 Mitglied des Regierungsrates und war letztmals 2012/2013 Präsident. 

Thomas Heiniger, Vorsteher der Gesundheitsdirektion, wurde in das Vizepräsidium gewählt.

Das Amtsjahr beginnt am 1. Mai 2017 und dauert bis 20. April 2018.

Das Regierungsfoto 2017 wurde vor der Löwenskulptur beim Eingangsportal der Zürcher Finanzdirektion aufgenommen. (v.l.n.r.) Beat Husi, Silvia Steiner, Mario Fehr, Thomas Heiniger, Markus Kägi, Ernst Stocker, Carmen Walker Späh und Jaqueline Fehr. (naj)

Regierungsfoto 2017

Das Regierungsfoto 2017 wurde vor der Löwenskulptur beim Eingangsportal der Zürcher Finanzdirektion aufgenommen. (v.l.n.r.) Beat Husi, Silvia Steiner, Mario Fehr, Thomas Heiniger, Markus Kägi, Ernst Stocker, Carmen Walker Späh und Jaqueline Fehr. (naj)

Interessenbindungen ab 1. Mai online einsehbar

Ausserdem wird ab Beginn des neuen Amtsjahrs die Interessenbindungen der Mitglieder des Regierungsrats auf der Website des Kantons einsehbar sein. «Offengelegt werden Beteiligungen an Unternehmen des privaten Rechts, die mindestens 5 Prozent des Gesellschaftskapitals oder des Stimmrechts umfassen, Tätigkeiten in Führungs- und Aufsichtsgremien sowie in beratenden Gremien von schweizerischen und ausländischen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des privaten und öffentlichen Rechts. Veröffentlicht werden ausserdem Vertretungen des Kantons in schweizerischen und ausländischen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des privaten und des öffentlichen Rechts sowie die Mitwirkung in Kommissionen und anderen Organen des Bundes», schreibt die Staatskanzlei in einer Mitteilung.

Damit setzt der Regierungsrat die entsprechende Gesetzänderung über die Organisation des Regierungsrates und der kantonalen Verwaltung um. Die Informationen über die Interessenbindungen werden jeweils bei Amtsantritt und zu Beginn jedes Amtsjahres von den Mitgliedern des Regierungsrates der Staatskanzlei mitgeteilt. (naj)