Reformierte Kirche
Markantes Kirchenzentrum - Altstetten renoviert und erweitert

Die Stadt Zürich hatte Architekt Werner Max Moser (1896-1970) für das 1941 erbaute Kirchenzentrum Altstetten die Auszeichnung «für gute Bauten» verliehen. Die ref. Kirche ZH investierte nun 13,8 Millionen Franken in die Renovation und Erweiterung.

Drucken
Teilen
Kirche Altstetten

Kirche Altstetten

www.kirchealtstetten.ch

Es ist das grösste kirchliche Bauvorhaben der letzten Jahre im Kanton Zürich, wie Kirchenvertreter am Donnerstag vor den Medien ausführten. Das denkmalgeschützte Bauwerk wurde renoviert und mit Erweiterungen an die heutigen Anforderungen angepasst.

Am Wochenende vom 25./26. August wird das Kirchenzentrum mit einem Volksfest eingeweiht. Die Räume des Kirchenzentrums können für verschiedenste Anlässe gemietet werden. Das von der sozialtherapeutischen Einrichtung Christuszentrum geführte Kirchencafé soll zu einem Treffpunkt im Quartier werden.

Ausgezeichnete Akustik

Abgesehen vom prägnanten Aussehen verfügt die Kirche auch über eine ausgezeichnete Akustik, die sich für Konzerte eignet. Unter anderen hat Dirigent Nikolaus Harnoncourt hier schon CD-Aufnahmen gemacht, wie der Präsident der Reformierten Kirche Zürich, Rolf Walther, sagte.

Die Pflege der Kultur sei der Kirche denn auch ein grosses Anliegen, sagte Walther. Kultur komme Gläubigen und nicht-Gläubigen zu Gute. Walther nutzte die Gelegenheit, um auf die Notwendigkeit der Kirchensteuern von Unternehmen hinzuweisen. «Ein Stadtbild mit verlotternden Kirchen ist undenkbar».

Werner Max Moser war ab 1928 freischaffender Architekt in Zürich. Er entwarf unter anderem auch Möbel und gehörte zu den Gründern der 1931 eröffneten Wohnbedarf AG. Ab 1958 lehrte er als ordentlicher Professor an der ETH.

Von seiner Tätigkeit als Architekt zeugen heute neben der Kirche Altstetten auch etwa das Zürcher Kongresshaus und das Universitätsspital.

Aktuelle Nachrichten