Zürich
Mann wird für seine Raubserie von der Staatsanwaltschaft angeklagt

Einem 37-jährigen Mann werden von der Zürcher Staatsanwaltschaft acht bewaffnete Raubüberfälle zur Last gelegt. In Zürich und in Wettingen bedrohte er Frauen in deren Wohnung mit einer Waffe.

Merken
Drucken
Teilen
Der Täter bedrohte seine Opfer mit einer Pistole (Symbolbild).

Der Täter bedrohte seine Opfer mit einer Pistole (Symbolbild).

Keystone

In Zürich überfiel er einen Tabakladen, einen Kiosk, ein Blumengeschäft und zwei Apotheken.

Die Taten beging er in den Monaten November und Dezember 2012. Im Januar 2013 stellte er sich der Polizei. Er ist nach Angaben der Zürcher Stadtpolizei vom Montag geständig und befindet sich im vorzeitigen Strafvollzug. Die Staatsanwalt habe nach Abschluss der Ermittlungen Anklage erhoben.

Bei bewaffneten Überfällen zwischen 13. November und 7. Dezember 2012 in den Zürcher Kreisen 3 und 4 bedrohte der Mann jeweils das Personal mit einer Faustfeuerwaffe. In drei Fällen erbeutete er mehrere hundert Frauen, zwei Mal flüchtete er ohne Beute.

Am 18. Dezember 2012 verschaffte er sich in Zürich-Schwamendingen Zutritt zur Wohnung einer 62-jährigen Frau, indem er sich als Pöstler ausgab. Er bedrohte die Frau mit einer Pistole und zwang sie, ihm Bargeld auszuhändigen.

Zwei Tage später ging er in Zürich-Affoltern ähnlich vor. Dort fesselte er die 69-jährige Wohnungsmieterin, nahm Bargeld an sich, befreite die Frau wieder und flüchtete. In Wettingen war das Opfer eines gleichgelagerten Überfalls eine 71-jährige Frau. (sda)