Todessturz

Mann stürzt aus dem siebten Stock - tot

In Zürich ist am Samstagmorgen ein Mann aus dem siebten Stock eines Hochhauses gestürzt. Er erlag noch auf der Unfallstelle seinen Verletzungen. Die Ermittler schliessen eine Fremdeinwirkung nicht aus. Eine Person wurde verhaftet.

Kurz vor 8 Uhr war bei der Stadtpolizei Zürich die Meldung eingegangen, dass in einer Wohnung an der Brahmsstrasse in Zürich ein Streit im Gang sei. Als eine Streifenwagenbesatzung eintraf, lag ein lebloser Mann vor dem Haus. Die Polizisten konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Nach ersten Zeugenaussagen sei davon auszugehen, dass das Opfer von einem Balkon im siebten Stock gestürzt sei, heisst es in der Mitteilung von Stadtpolizei Zürich und Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte.

Ein Tötungsdelikt könne nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei nahm im Hochhaus einen 20-jährigen Schweizer fest. Dieser habe bei der ersten Einvernahme einen «verwirrten Eindruck» gemacht, sagte Polizeisprecher Mario Cortesi gegenüber «Radio 24».

Die weiteren Abklärungen, Untersuchungen und Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte, dem Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich und der Kantonspolizei Zürich durchgeführt. Die Identität des Opfers stand am Nachmittag nicht fest.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1