Zürich

Mann richtet bei Irrfahrt mit gestohlenem Audi grossen Schaden an

Audi rast über Friedhof Sihlfeld: Amokfahrer auf der Flucht

Audi rast über Friedhof Sihlfeld: Amokfahrer auf der Flucht

Zur Amokfahrt kam es am Samstagabend gegen 17 Uhr. Ein Audi gelangte über den Eingang an der Saumstrasse aufs Gelände, fuhr quer über den Friedhof bis er an der Ämtlerstrasse ein massives Eisentor durchbrach. Danach fuhr er weiter bis er an der Brahmsstrasse in einen Poller krachte.

Am Samstagnachmittag verursachte der Lenker eines gestohlenen Autos in Zürich einen Sachschaden an mehreren parkierten Autos, Abschrankungen, Toren und einer Hecke. Die Polizei fahndet nach dem Lenker.

Gemäss Medienmitteilung der Stadtpolizei Zürich vom Sonntag durchbrach ein noch unbekannter Lenker eines hellgrauen Audi A6 am Samstag gegen 16.00 Uhr das massive Garagentor der Sammelgarage an der Zurlindenstrasse 134 von innen her. Dabei wurde neben dem Garagentor auch das Auto beschädigt.

Der Lenker fuhr mit dem Audi anschliessend auf einer unbekannten Strecke an die Verzweigung Aemtler-Bertastrasse und überholte dort eine stehende Fahrzeugkolonne auf der Gegenfahrbahn, schreibt die Polizei weiter. 

Bei der Goldbrunnenstrasse fuhr der Unbekannte in eine Sackgasse und durchbrach eine Hecke sowie die Barriere zum Friedhof Sihlfeld. Auf verschiedenen Kieswegen erreichte er schliesslich das geschlossene Ausgangstor bei der Verzweigung Aemtler-/Hardaustrasse. Auch vor dem Gittertor machte er laut Medienmitteilung der Polizei nicht halt, sondern durchbrach dieses. Dabei richtete er am Tor und der dazugehörenden Mauer einen grossen Sachschaden an.

Fahrradlenkerin bringt sich mit Sprung zur Seite in Sicherheit

Die Fahrt ging weiter über die Hardaustrasse zur Zurlindenstrasse, wo es zu einer Kollision mit mehreren parkierten Fahrzeugen und einem Baumschutz kam. An der Verzweigung Zurlinden-/Albisriederstrasse hätte der Audi beinahe eine Fahrradfahrerin umgefahren. Die Frau konnte sich aber gemäss Stadtpolizei mit einem Sprung zur Seite noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. 

Die Irrfahrt ging danach weiter in Richtung Albisrieden und wurde an der Brahmsstrasse 21 gestoppt, wie es in der Mitteilung heisst. Denn dort kollidierte der Audi mit einem massiven Betonsockel. Der unbekannte Fahrer flüchtete danach zu Fuss in unbekannte Richtung.

Wie die Stadtpolizei in ihrer Mitteilung schreibt, ergaben erste Abklärungen, dass der hellgraue Kombi im Zeitraum vom 6. bis 8. Juni 2020 aus der Sammelgarage an der Hörnlistrasse in Winterthur gestohlen worden war. Zu diesem Zeitpunkt waren am Audi die gültigen deutschen Kontrollschilder (MÜ-G 109) montiert. Auf seiner Irrfahrt waren am Samstag andere, gestohlene deutsche Kontrollschilder montiert (DA TL 6898). 

Polizei fahndet nach dem unbekannten Lenker

Gemäss Zeugenaussagen, handle es sich bei dem unbekannten Fahrer um einen ca. 30- bis 40-jährigen Mann mit dunklen Haaren und einem Bart, schreibt die Stadtpolizei. Als der Unbekannte sein Fahrzeug verliess, trug er schwarze oder schwarz/weisse Motorradbekleidung. 

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die die Irrfahrt beobachtet haben, ebenso wie Personen, die durch den unbekannten Lenker gefährdet worden sind.

Meistgesehen

Artboard 1