Horgen
Mann lockte junge Frauen mit Nacktbildern in eine Sex-Falle

Morgen Mittwoch muss sich ein 22-Jähriger vor Gericht verantworten. Er hatte seit 2011 drei junge Mädchen erpresst und gezwungen, ihm Nacktbilder- und Videos zuzuschicken. Eine von ihnen zwang er sogar zu Telefonsex und Geschlechtsverkehr.

Merken
Drucken
Teilen
Der Fall wird vom Bezirksgericht verhandelt (Archiv)

Der Fall wird vom Bezirksgericht verhandelt (Archiv)

Keystone

Das sogenannte «Sexting», das Verschicken selber aufgenommener Nackt- oder Sexbilder nimmt stetig zu. In Zürich kommt nun ein besonders schwerer Fall vor Gericht.
Ein junger Mann habe drei Frauen über Jahre hinweg massiv eingeschüchtert und erpresst, schreibt der «Tagesanzeiger». Die Masche sei immer ähnlich gewesen: In Chats und Foren habe er junge Frauen dazu überredet, ihm ein anzügliches Bild von sich zu schicken. Dann habe er gedroht, die Bilder an Freunde oder Familie der Opfer zu schicken oder sie auf Facebook zu posten. Gleichzeitig habe er jeweils versprochen, die Bilder zu vernichten, wenn die Frauen ihm neues Bildmaterial zustellen würden.

Es blieb nicht bei der Forderung nach Bildern, und der Mann wurde mit der Zeit immer dreister: So habe ein Mädchen ihn später am Telefon befriedigen und ihn für Geschlechtsverkehr treffen müssen. Als die junge Frau es geschafft habe, den Kontakt abzubrechen, habe er sich dem nächsten Opfer zugewandt. Von einer zweiten jungen Frau habe er erst abgelassen, als sie mit der Polizei drohte. Sein drittes Opfer schliesslich habe er derart in die Enge getrieben, dass die junge Frau Selbstmordgedanken gehegt habe.

Nun müsse sich der Mann vor dem Bezirksgericht Horgen wegen mehrfacher Vergewaltigung, mehrfacher sexueller Nötigung, mehrfacher sexueller Handlung mit Kindern, mehrfacher teilweise versuchter Nötigung und mehrfacher Pornografie vor Gericht verantworten. (fwa)