Winterthur

Mann entsorgte Aquariumfische, weil sie beim Umzug im Weg waren

Weil die Fische lästig waren, landeten sie im Abfall (Symbolbild)

Weil die Fische lästig waren, landeten sie im Abfall (Symbolbild)

Ein Mann hat in Winterthur seine Aquariumfische kurzerhand im Abfall entsorgt. Als Grund gab er den Umzug in eine andere Wohnung an. Nun muss er sich wegen Tierquälerei verantworten, wie die Stadtpolizei Winterthur heute mitteilte.

Ein Quartierbewohner hatte am Samstag den Plastiksack mit den Zierfischen im Abfallcontainer zufällig entdeckt. Entsorgt wurden insgesamt rund dreissig Aquariumfische, von denen bereits viele tot waren.

Die lebenden Tiere brachte eine Patrouille der Stadtpolizei in ein Fachgeschäft. Dort werde versucht, die Fische zu retten, heisst es in der Mitteilung.

Der Mann, der die Fische entsorgt hatte, konnte eruiert werden. Er gab an, wegen des Umzugs in eine andere Wohnung sei er der Fische überdrüssig geworden. Er wurde bei der Staatsanwaltschaft wegen Widerhandlung gegen das Tierschutzgesetz angezeigt. (sda)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1