Zürich
Machtkampf im Milieu: Droht der Schweiz ein Rocker-Krieg?

Zürcher Mitglieder einer Rockergruppe provozieren mit einem Video, das zeigt, wie sie eine Jacke der United Tribuns verbrennen - im Banden-Milieu eine Kriegserklärung. Der Beginn eines Machtkampfes.

Drucken
Teilen
Ein Vermummter mit einem Palästinensertuch schüttet Brennsprit über eine Jacke der United Tribuns und zündet sie an - im Milieu eine Kriegserklärung.

Ein Vermummter mit einem Palästinensertuch schüttet Brennsprit über eine Jacke der United Tribuns und zündet sie an - im Milieu eine Kriegserklärung.

youtube

Seit einigen Tagen kursiert im Internet ein verwackeltes Handy-Video, in dem eine neue kurdische Strassen-Gang die Rockergruppe United Tribuns herausfordert.

Vermummt mit einem Palästinensertuch schüttet ein Mann Brennsprit über eine Kutte der United Tribuns, das Heiligtum der Rocker. Er stampft darauf herum und zündet sie an – im Banden-Milieu eine Kriegserklärung.

Hinter der Aufnahme stehen laut der SonntagsZeitung Zürcher Mitglieder der Strassengang Sondame, kurdisch für unser Schwur.

Ein ähnliches Video löste in mehreren deutschen Städten blutige Auseinandersetzungen zwischen den beiden Gangs aus. Jetzt droht der Konflikt in die Schweiz überzugreifen.

In Basel und Zürich gab es bereits erste Scharmützel. Auf Facebook prahlt ein Sondame-Mitglied, dass der Chef der Zürcher United Tribuns «seine Lektion erhalten habe».

Und er droht: «Der restliche Haufen sollte besser kapitulieren, bevor wir auch zu euch kommen.» Nun drohen Racheakte der Balkan-Rocker. Die United Tribuns agieren tief im Sumpf der organisierten Kriminalität. Mehrere Führungsmitglieder landeten wegen Frauenhandels und Zwangsprostitution im Gefängnis.

Ein Grossteil ihrer Anhänger sind junge Einwanderer aus dem Balkan. Über die Kurdengruppe Sondame ist noch wenig bekannt, sie drängt neu ins Milieu, soll in der Schweiz aber bereits mehrere hundert Sympathisanten haben.

Der Machtkampf hat sich angebahnt: Das Bundesamt für Polizei (fedpol) warnt in seinem aktuellen Jahresbericht vor den neuen Strassen-Gangs. Marc Beson, Sprecher der Kantonspolizei Zürich sagt: «Wir beobachten die Szene aufmerksam und sind bei Bedarf bereit, einzugreifen.» Auch die Basler Polizei verfolgt die neusten Entwicklungen intensiv. (sha)