Schriftzug
Logo entrümpelt: Zürich Tourismus hat ein neues Erscheinungsbild

Zürich Tourismus hat ein neues Erscheinungsbild und verzichtet auf einen Slogan. Nach «Downtown Switzerland» und «World Class. Swiss Made» heisst es jetzt schlicht nur noch «Zürich, Switzerland».

Philipp Lenherr
Merken
Drucken
Teilen
Das neue Logo von Zürich Tourismus kommt schlicht daher. Auf ein Claim wie "World Class. Swiss Made" wird verzichtet.

Das neue Logo von Zürich Tourismus kommt schlicht daher. Auf ein Claim wie "World Class. Swiss Made" wird verzichtet.

Zürich Tourismus

Zürich Tourismus hat gestern sein neues Logo präsentiert. Es besteht aus den Worten «Zürich, Switzerland». Im Gegensatz zum bisherigen Logo, welches unter anderem ein Schweizerkreuz enthielt, hat das neue Logo keine grafischen Elemente. Der Werbeslogan wurde entfernt. Fertig mit «World Class. Swiss Made» oder «Downtown Switzerland», wie es früher hiess. «Untersuchungen zeigen, dass die Leute solche Claims in der Regel keiner Stadt zuordnen können», sagte Tourismusdirektor Martin Sturzenegger. Das neue Logo mit dem Schriftzug in einer abgewandelten Helvetica-Schriftart passe zudem sehr gut zum Marketing der Tourismusorganisation, das 2016 neu ausgerichtet wurde.

Thematische Schwerpunkte

Statt klassischer Werbekampagnen setzt Zürich Tourismus seither auf thematische Schwerpunkte, die von Zürcherinnen und Zürchern in Szene gesetzt werden. 2016 war der Themenschwerpunkt Dada, im laufenden Jahr ist es das Thema Essen. Der neue Schriftzug lässt sich nun mit beliebigen Botschaften und Themen kombinieren. So wird bei der Touristeninformation im Zürcher Hauptbahnhof ab heute Abend «Welcome – Zürich, Switzerland» stehen. Weitere Variationen sind «Home of Dada – Zürich, Switzerland» oder «Street Parade – Zürich, Switzerland».

Entworfen hat das neue Logo der Designer Marcus Kraft. Als Basis diente ihm die Schriftart Helvetica, die 1957 vom Zürcher Grafiker und Typograf Max Miedinger gestaltet wurde. «Es gibt keine andere Stadt auf der Welt, die so ein intimes Verhältnis zu einer Schrift hat wie Zürich zu Helvetica», sagt Kraft. Die wohl auffälligste Änderung, die der Designer an der Originalversion der Schrift vorgenommen hat, ist die Verwendung von runden statt eckigen Punkten.

«Homöopathische Kosten»

Die Kosten für das neue Gewand von Zürich Tourismus sind laut Sturzenegger mit rund 200 000 Franken im «relativ homöopathischen Bereich». Im Geschäftsbericht 2016 weist die Organisation Einnahmen und Ausgaben in der Höhe von je rund 19 Millionen Franken aus.

Kraft geht davon aus, dass das von ihm entworfene Erscheinungsbild «sicher fünf, besser zehn Jahre» Bestand haben sollte. Das vorangehende Logo wurde 2011 präsentiert. Das neue Logo wird nun schrittweise eingeführt. Die Website wurde bereits gestern angepasst, bis im nächsten Frühling sollten auch die Drucksachen im neuen Kleid daherkommen. Spätestens dann ist Zürich nicht mehr «World Class», sondern einfach nur noch «Zürich, Switzerland».