Impfungen

Lizenz zum pieksen: In Zürcher Apotheken darf ab sofort geimpft werden

Mit Bewilligung darf nun jeder Zürcher Apotheker impfen.

Mit Bewilligung darf nun jeder Zürcher Apotheker impfen.

Der Regierungsrat gibt grünes Licht für die Impfungen in Apotheken. Voraussetzung ist eine entsprechende Bewilligung des Apothekers oder der Apothekerin.

Die Verordnungsänderung, welche die Impfungen in Apotheken liberalisiert, wurde vom Regierungsrat rückwirkend auf den 1. September 2015 in Kraft gesetzt.

14 Gesuche für Impfbewilligungen von Apothekerinnen und Apothekern sind bei der Kantonalen Heilmittel bereits zur Prüfung eingegangen. Wer die Voraussetzung erfüllt, erhält die Bewilligung ab sofort zugestellt und kann Patienten in der Apotheke ohne ärztliche Verschreibung impfen. Die Geimpften müssen gesund und mindestens 16 Jahre alt sein. Geimpft werden darf gegen Grippe, Hirnhautentzündung nach Zeckenbiss (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis) sowie Hepatitis-Folgeimpfungen.

Der Regierungsrat hatte die Verordnung über die universitären Medizinalberufe bereits am 27. Mai 2015 entsprechend geändert. Gegen die Abänderung war jedoch eine Beschwerde eingegangen. Das Verwaltungsgericht des Kantons Zürich entschied jedoch am 28. August, dass der Beschwerde keine aufschiebende Wirkung zukommen soll, weshalb die Änderung in Kraft treten konnte.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1