Jugendgewalt
Letzter «Schläger von München» frühzeitig auf Bewährung entlassen

Der letzte der drei als «Schläger von München» bekannt gewordenen jungen Schweizer ist aus dem Gefängnis entlassen worden. Die Strafe des heute 20-Jährigen sei auf Bewährung ausgesetzt worden.

Drucken
Teilen
Schläger von München

Schläger von München

azNetz

Die Direktorin des Amtsgerichts Bamberg bestätigte einen Artikel der «NZZ» vom Donnerstag.

Die Reststrafe beträgt noch 1050 Tage, wie sie weiter sagte. Der junge Mann wurde bereits Mitte August aus dem Gefängnis entlassen. Ob damit Auflagen verbunden sind, sagte sie nicht. Auch über den Aufenthaltsort konnte sie keine Angaben machen.

Die Jugendkammer des Landgerichts München hatte den jungen Schweizer im November 2010 zu einer Freiheitsstrafe von sieben Jahren wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung verurteilt.

Er gilt als Haupttäter der drei damals 16-jährigen Jugendlichen, die Ende Juni 2009 in der Münchner Innenstadt wahllos fünf Menschen attackiert und brutal zusammengeschlagen hatten. Sie weilten mit ihrer Klasse der Weiterbildungs- und Berufswahlschule Küsnacht ZH in der Stadt. Noch in der Tatnacht wurden die drei Jugendlichen festgenommen.

Zwei von ihnen hatten Freiheitsstrafen von zwei Jahren und zehn Monaten (wegen gefährlicher Körperverletzung) beziehungsweise von vier Jahren und zehn Monaten (wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung) erhalten. Der erste konnte im Frühjahr 2011 in die Schweiz zurückkehren, der zweite im Sommer 2012.