Präsentation
Küsnachter Elektroflitzer: Der "Microlino" soll schon dieses Jahr durch Zürich kurven

Gestern präsentierte die Küsnachter Firma Micro im Kaufleuten in Zürich ein Vorserienmodell ihrer neuesten Entwicklung. Das kleine Elektromobil "Microlino" ist dem Kultauto Iso Isetta nachempfunden und soll noch dieses Jahr in Serie produziert werden.

Drucken
Teilen
Der Microlino ist nur knapp 2,50 Meter lang und soll rund 14'000 Franken kosten.

Der Microlino ist nur knapp 2,50 Meter lang und soll rund 14'000 Franken kosten.

Keystone

Es begann als Idee vor dem Genfer Auto-Salon vor zwei Jahren. Gestern präsentierte die Küsnachter Firma Micro, die mit ihren Kickboards bekannt wurde, im Kaufleuten das Vorserienmodell ihres kleinen Elektromobils "Microlino". Das zweiplätzige Fahrzeug erinnert stark an das 50er-Jahre-Kultmobil Iso Isetta. Wie bei seinem Vorbild lässt sich das Stadtauto durch die Fahrzeugfront besteigen.

Der Verkauf soll hierzulande in diesem Sommer beginnen, wie der "Tages-Anzeiger" berichtet. Wann genau das sein wird, ist noch unklar, da noch zahlreiche Tests für die Strassenzulassung durchzuführen sind. Läuft alles nach Plan, rollen die ersten 700 Stück bis Ende 2018 vom Band. Der Kaufpreis soll bei rund 14'000 Franken liegen.

Platz für drei Getränkeharassen

Der kleine Flitzer ist knapp 2,50 Meter lang und damit noch kompakter als ein Smart. Der Innenraum ist nüchtern gehalten. Das Armaturenbrett beschränkt sich auf einen Display, Platz nimmt man auf einer einfachen Sitzbank. Der Kofferraum soll dagegen gross genug für drei Getränkeharassen sein. Zudem gehört ein Faltdach, das sich bei Sonne öffnen lässt, zur Standardausstattung.

Gemäss Herstellerangaben verbraucht der "Microlino" ungefähr 60 Prozent weniger Energie als andere Elektroautos. Seine Batterie lässt sich an jeder Haushaltssteckdose innert vier Stunden aufladen. Das Fahrzeug erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h und eine Reichweite von bis zu 120 Kilometern.