Bildung
Kulturama soll Objektkredit von 904 000 Franken erhalten

Das "Kulturama Museum des Menschen" soll von der Stadt Zürich mehr Geld erhalten. Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat, den jährlichen Beitrag an die Kulturama-Stiftung von maximal 350'000 auf höchstens 507'700 Franken zu erhöhen.

Drucken
Kulturama

Kulturama

Keystone

Zusätzlich beantragt der Stadtrat einen Objektkredit von 904'000 Franken, damit der Anbau des Museums um ein Geschoss aufgestockt und dadurch die Ausstellungsfläche erweitert werden kann.

Für die Übertragung der Museumsliegenschaft vom Finanz- ins Verwaltungsvermögen soll der Gemeinderat zudem 2,59 Millionen Franken bewilligen.

Die Nachfrage nach den Angeboten des Museums steige stetig, heisst es in der Mitteilung. Um sie befriedigen zu können, brauche es mehr Geld und mehr Ausstellungsfläche. Rund 20'000 Besucherinnen und Besucher werden jährlich gezählt.

Das «Kulturama» versteht sich als interdisziplinäres Lernmuseum, das den Besucherinnen und Besuchern einen leicht verständlichen Zugang zu verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen vermitteln will; dazu gehören etwa die Paläontologie, die Anthropologie, die Ur- und Frühgeschichte, die Archäologie, die Anatomie oder die Lehre von den Knochen.

Das «Kulturama» wurde 1978 auf private Initiative gegründet. 2001 wechselte es an seinen heutigen Standort, eine städtische Liegenschaft an der Englischviertelstrasse 9/11.