Mit dem neuen Stromangebot will sich das ewz besser an die aktuelle Nachfrage anpassen. Besonders erwünscht ist Strom aus der Schweiz, aber auch auch ewz-Kraftwerken, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. Seit Anfang 2015 bietet das ewz ausschliesslich Stromprodukte aus erneuerbarer Energie an.

Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat nun eine Tarifrevision mit drei Stromprodukten. Das günstigste Produkt besteht aus Strom aus erneuerbaren Energien, dessen Herkunft und Erzeugungsart nicht näher definiert ist.

Das Standard-Produkt mit dem mittleren Preis setzt sich zusammen aus Strom, der aus ewz-eigenen Kraftwerken stammt oder aus solchen, an denen das ewz beteiligt ist. Beim teuersten Produkt wird der Strom ausschliesslich in der Schweiz und in "naturemade star"-zertifizierten Kraftwerken hergestellt. Zusätzlich wird damit die Produktion von Solarstrom auf Zürcher Dächern gefördert.