Das gestern gekürte Siegerprojekt "Ensemble" des Investorenwettbewerbs erhält breite Zustimmung. Anwohner wie auch Parteien sind zufrieden mit dem geplanten Stadion – einziger Kritikpunkt: Die beiden Türme, welche mit 137 Metern selbst den Prime Tower in Züri-West um elf Meter überragen werden. Wo heute noch ein Parkhaus steht, sollen sie neben dem Fussballstadion gebaut werden und als höchste Gebäude in die Zürcher Geschichte eingehen.

Monika Spring, die als Vorstandsmitglied IG Hardturmquartier ebenfalls Teil der Projektjury war, sagt gegenüber "TeleZüri": "Die Türme werden sicher noch eine Knacknuss sein." Allerdings müsse das Projekt auch irgendwie finanziert werden. Die Stadt hat den Investorenwettbewerb im vergangenen Herbst lanciert, nachdem das letzte Stadionprojekt vor drei Jahren an der Urne gescheitert war. Eine knappe Mehrheit der Stimmberechtigten sprach sich gegen eine Finanzierung auf Kosten der Stadt aus.

Hardturm-Türme sorgen für Unmut

Hardturm-Türme sorgen für Unmut

Die Reaktionen auf die Stadionpläne der Stadt fallen mehrheitlich positiv aus. Kontrovers sind die Meinungen über die zwei Hochhäuser, die höher als der Prime Tower werden sollen.

Auch den Bewohnern am Hönggerberg sind die Hochhäuser ein Dorn im Auge. Sie fordern, dass die Gestaltung der Türme so angepasst werden müsse, dass sie zumindest in die Skyline von Zürich passen.

Auf die Zustimmung von Stimmberechtigten ist das Siegerprojekt angewiesen. Der gesamte Bau soll rund eine halbe Millarde Franken kosten. Beträgt der Unterschied zwischen Marktwert des Landes und dem Wert, der dem Baurechtszins zugrunde liegt, über 20 Millionen Franken, ist eine Volksabstimmung zwingend.

Fabienne Vocat, die vor drei Jahren gegen das letzte Stadionprojekt kämpfte, ist zuversichtlich: "Damals hiess es, es werde nie ein Stadion geben, wenn wir diesem Projekt nicht zustimmen. Drei Jahre später steht bereits ein neues Projekt, welches privat finanziert ist. Es ist also alles bestens – im Moment." (sme)

So sieht das neue Hardturm-Stadion aus

So sieht das neue Hardturm-Stadion aus

In Altstetten sollen ein Stadion für über 18`000 Fussballfans und 170 Genossenschaftswohnungen entstehen. Bis zum ersten Match im neuen Stadion dürfte es aber noch ein wenig dauern.