Kunst und Kultur

Kreative Köpfe beziehen ehemalige Schulgebäude am Zürcher Sihlquai

In den ehemaligen ZHDK-Gebäuden stellt die Stadt Künstlern nun Raum zur Verfügung.

In den ehemaligen ZHDK-Gebäuden stellt die Stadt Künstlern nun Raum zur Verfügung.

Kaum hat die Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) ihre Liegenschaften am Zürcher Sihlquai Richtung Toni-Areal verlassen, füllen sich die Räumlichkeiten mit neuem Leben. Eingezogen sind rund 150 Personen aus dem Kreativbereich.

Vor knapp einem Jahr hat die Stadt Zürich vom Kanton die zwei Gebäude am Sihlquai 125 und 131/133 für eine vierjährige Zwischennutzung übernommen. Nach den Plänen der Stadt sollen darin junge Kreative und erfahrene Kunst- und Kulturschaffende tätig sein.

Diese Pläne wurden nun erfolgreich umgesetzt, wie die Stadt am Freitag mitteilte. Unterdessen seien alle Räume belegt.

In den zwei Gebäuden trifft Gross auf Klein, Bekannt auf Unbekannt und Alt auf Neu: Anzutreffen sind beispielsweise die Photobastei , die Manifesta und ein bunter Mix aus den Sparten Musik, Kunst, Kreativwirtschaft, Medien und Produktedesign/Handwerk. Insgesamt arbeiten rund 150 Personen an 30 kleineren und grösseren Projekten.

Die Raumbörse des Jugendkulturhauses Dynamo, das zu den Sozialen Diensten gehört, hat den Auftrag, die insgesamt 5000 Quadratmeter Nutzfläche in den knapp vier Jahren zu verwalten.

Der Stadtrat hat für die Zwischennutzung der beiden Liegenschaften einen Objektkredit in Höhe von 1,5 Millionen Franken bewilligt. Das entspricht Gesamtkosten von 375'000 Franken pro Jahr. Diese Ausgaben werde durch Einnahmen kompensiert.

Meistgesehen

Artboard 1