Zürich Flughafen

Kokain und Khat geschmuggelt — vier Drogenkuriere festgenommen

Die vier Personen wurden nach den polizeilichen Befragungen der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland zugeführt.

Die vier Personen wurden nach den polizeilichen Befragungen der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland zugeführt.

Staatsangehörige aus Israel, Spanien und Polen haben versucht, über den Flughafen Zürich Drogen zu schmuggeln. Die Zürcher Kantonspolizei beschlagnahmte bei ihnen insgesamt fünf Kilogramm Kokain und 80 Kilogramm Khat.

Bei den Beschuldigten handelt es sich um drei Männer und eine Frau, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Zwei israelische Staatsangehörige führten am vergangenen Donnerstag 80 Kilogramm Khat mit sich. Die beiden Männer sind zwischen 19 und 21 Jahre alt.

Am Sonntagmorgen reiste eine 36-jährige Spanierin von São Paulo herkommend nach Zürich. Bei der Kontrolle ihres Gepäcks stellte sich heraus, dass in ihrem Koffer ungefähr zweieinhalb Kilogramm Kokain eingebaut waren.

Rund eine Stunde später kontrollierten Zürcher Kantonspolizisten einen aus der Dominikanischen Republik einreisenden Polen. Der 61 Jahre alte Mann führte, ebenfalls im Koffer eingebaut, etwa zweieinhalb Kilogramm Kokain mit sich.

Die vier Personen wurden nach den polizeilichen Befragungen der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland zugeführt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1