Kloten

Klotemer Kreisel-Puck mit Plastik abgedeckt — Kantonsrat will den Abbruch verhindern

Per Ende September hätte die Stadt Kloten den Puck entfernen müssen. Sie liess diese Frist aber verstreichen, weil der Puck inzwischen ein Wahrzeichen geworden sei.

Per Ende September hätte die Stadt Kloten den Puck entfernen müssen. Sie liess diese Frist aber verstreichen, weil der Puck inzwischen ein Wahrzeichen geworden sei.

Die Stadt Kloten hat am Freitagmorgen das Logo ihres Kreisel-Pucks abgedeckt. So will sie verhindern, dass die Baudirektion einschreitet und das Logo des Eishockeyclubs abmontiert.

Auf Bildern, die TeleTop am frühen Morgen publizierte, ist zu sehen, dass der fünf Meter grosse Puck nun mit schwarzem Plastik abgedeckt ist. Per Ende September hätte die Stadt Kloten den Puck eigentlich entfernen müssen.

Sie liess diese Frist aber verstreichen, weil der Puck ein Wahrzeichen geworden sei und absolut nichts mit Werbung zu tun habe. Auch die Nachfrist bis am Donnerstag hielt die Stadt Kloten absichtlich nicht ein. Weil die Baudirektion inzwischen damit drohte, den Puck - oder zumindest das Logo - selber zu entfernen, griff die Stadt Kloten nun zum Plastik.

«In Verhandlungen»

Die Stadt zeigte sich in einer Mitteilung aber zuversichtlich, dass eine «für alle Beteiligten gute Lösung finden lässt». Sie sei mit der Baudirektion nach wie vor in Verhandlungen.

Vor fünf Jahren hatte der EHC Kloten den fünf Meter grossen Puck zu seinem 80-Jahr-Jubiläum aufstellen lassen. Die Baudirektion hatte dies temporär bewilligt, nun ist diese Frist aber abgelaufen.

Der Kreisel-Puck wurde inzwischen auch Thema für den Regierungsrat. Ein EVP-Kantonsrat reichte im Oktober eine Anfrage ein, mit der er den Abbruch des Pucks verhindern will. Die Regierung hat drei Monate Zeit, auf diese Forderung zu antworten. (sda)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1