Kloten
Kleinflugzeug zwingt Passagiermaschine zum Durchstarten

Ein einmotoriges Kleinflugzeug ist am Vormittag unerlaubterweise in den Luftraum des Zürcher Flughafens eingedrungen. Flugzeuge mussten deshalb umgeleitet werden oder durchstarten.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Flugzeug musste wegen des Eindringlings durchstarten (Symbol).

Ein Flugzeug musste wegen des Eindringlings durchstarten (Symbol).

Keystone

Mit dem Motorflugzeug deutscher Immatrikulierung konnte kein Funkkontakt aufgenommen werden, nachdem es in Klotner Luftraum flog. Sprecher der Flugsicherung Skyguide bestätigen dem Tages Anzeiger, dass ein Passagierflugzeug deswegen durchstarten musste.

Danach sei das Flugzeug Richtung Birrfeld abgedreht, bevor es abermals in den Luftraum des Flughafens zurückkehrte und den Flugverkehr erneut störte.

Laut Skyguide mussten mehrere Flugzeuge wegen des Eindringlings umgeleitet werden. Die Flugsicherung wird den Vorfall rapportieren.

In letzter Zeit hat Skyguide vermehrt vor Hobbypiloten gewarnt, die in den Luftraum der Flughäfen eindringen. Sie registrierten eine steigender Zahl solcher Flugobjekte, die eine zunehmende Gefahr für den offiziellen Flugverkehr darstellen würden.