Abfallverwertung

Klärschlamm wird ab 2015 zentral in Zürich verbrannt

Der Klärschlamm des Kanton Zürichs soll 2015 auf dem Werdareal verbrannt werden.

Der Klärschlamm des Kanton Zürichs soll 2015 auf dem Werdareal verbrannt werden.

Auf dem Areal Werdhölzli in Zürich haben am Dienstag die Bauarbeiten für die zentrale Klärschlammverwertungsanlage begonnen. Im Juli 2015 soll die Anlage, die dem ganzen Kanton Zürich dient, den Betrieb aufnehmen.

Im Kanton Zürich fallen pro Jahr rund 100'000 Tonen entwässerter Klärschlamm an. Dieser wird ab Juli 2015 zentral in der neuen Anlage auf dem Werdareal verbrannt.

Die Anlage schaffe zudem die Voraussetzung für die Rückgewinnung des im Klärschlamm gebundenen Phosphors, heisst es in der Mitteilung. Die Platzreserve für eine zukünftige Phosphorrückgewinnungsanlage sei beim Klärwerk Werdhölzli vorhanden.

Nach der Inbetriebnahme sinke der durchschnittliche Verwertungspreis für Klärschlamm von rund 200 im Jahr 2010 auf etwa 100 Franken pro Tonne. Damit könnten die gesamten Kosten für Bau, Amortisation und Betrieb der Anlage gedeckt werden.

Im März hatten die Stadtzürcher Stimmberechtigten mit einer Ja-Mehrheit von knapp 94 Prozent einen Kredit von 68 Millionen Franken für den Bau der Klärschlammverwertungsanlage gutgeheissen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1