"Fertig mit dem Steuererklärungs-Chrüsimüsi" überschreibt die GLP ihren Vorstoss. Der Steuerabschluss und die Steuererklärung würden für neu gegründete Unternehmen viel Aufwand bedeuten. "Es wird wertvolle Zeit in Anspruch genommen, die dann für das Vorantreiben eines Geschäfts fehlt", schreiben die Initianten.

Die GLP will deshalb das Zürcher Steuergesetz anpassen: Neu gegründete AGs und GmbHs, die noch keinen grossen Gewinn erzielen und über kein grosses Vermögen verfügen, sollen während maximal fünf Jahren von der Steuerpflicht befreit werden.

Dem Kanton würden dadurch keine Steuern entgehen, glauben die Initianten. Neue Unternehmen würden in ihren Anfangsjahren nur selten Gewinne machen - sie würden deshalb bereits heute kaum Steuern bezahlen. "Trotzdem raubt das Thema Steuern Jungunternehmern aus Vorsichtsüberlegungen viel Zeit."