Zürich
Keine Hinweise auf terroristischen Hintergrund

Zwei Polizisten stoppten gestern mit ihren Dienstwaffen in Zürich-Wiedikon einen Mann, der mit einem Messer auf sie losging. Nun ist klar, dass die Beamten insgesamt 13 Schüsse abgaben.

Drucken
Teilen
Schüsse in Zürich
5 Bilder
Das Gebiet wurde nach dem Zwischenfall abgesperrt und es waren die Stadt- und Kantonspolizei im Einsatz.
Der Angreifer, ein 42-jähriger Äthiopier, wurde verletzt und ins Spital eingeliefert.
Diese eröffneten nach mehreren Warnrufen das Feuer.
Als die Beamten den Bewaffneten anhalten wollten, ging er auf die Polizisten los.

Schüsse in Zürich

watson.ch

Dies gab der zuständige Staatsanwalt Ulrich Weder am Montagnachmittag gegenüber «20 Minuten» bekannt.

Zu den Hintergründen der Tat konnte die Staatsanwaltschaft noch keine Auskunft geben. Konkrete Hinweise zu einem antisemitischen oder terroristischen Hintergrund bestünden aber nicht, so Weder.

Beim Angriff wurde der 42-jährige Angreifer aus Äthiopien schwer verletzt und musste im Spital notoperiert werden. Sein Zustand ist kritisch, aber stabil. (cma)

Aktuelle Nachrichten