Winterthur

Keine gute Idee: Einbrecher versteckt sich im Gebüsch und wird in flagranti verhaftet

Ein Einbrecher suchte sich wohl nicht das sicherste Versteck aus: Die Kantonspolizei Zürich fand den Mann im Gebüsch. (Symbolbild)

Ein Einbrecher suchte sich wohl nicht das sicherste Versteck aus: Die Kantonspolizei Zürich fand den Mann im Gebüsch. (Symbolbild)

Das Versteck war wohl nicht gut genug: Die Kantonspolizei Zürich hat in Winterthur einen Einbrecher verhaftet, der sich vergeblich in einem Gebüsch versteckte. Er hatte zuvor in einem Wohnquartier ein Haus aufgebrochen.

Polizisten, die in einem Wohnquartier auf Patrouille waren, hörten kurz vor 2 Uhr einen dumpfen Knall und das Klirren von Scheiben. Als sie nachschauen gingen, entdeckten sie einen Mann, der sich gerade in einem Gebüsch versteckte.

Wie die Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte, holten die Polizisten den mutmasslichen Einbrecher aus seinem Versteck und kontrollierten ihn. Der 49-jährige Rumäne hatte Werkzeug bei sich, das von Einbrechern gerne verwendet wird. Der Mann ohne festen Wohnsitz in der Schweiz wurde der Staatsanwaltschaft Winterthur-Unterland übergeben.

Polizeibilder Juni 2018:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1