Index der Wohnbaupreise
Keine Bauteuerung in der Stadt Zürich

Die Zürcher Baupreise bleiben stabil: Der von Statistik Stadt Zürich berechnete Zürcher Index der Wohnbaupreise ist zwischen April 2016 und April 2017 bei einem Stand von 99,2 Punkten gleich geblieben.

Merken
Drucken
Teilen
Der Zürcher Index der Wohnbaupreise ist zwischen April 2016 und April 2017 gleich geblieben. (Archivbild)

Der Zürcher Index der Wohnbaupreise ist zwischen April 2016 und April 2017 gleich geblieben. (Archivbild)

KEYSTONE

Dies im Vergleich zu den beiden Vorjahren, in denen der Zürcher Baupreisindex negative Teuerungen verzeichnete: Im Jahr 2016 waren es -1,8 Prozent und im Jahr 2015 -1,2 Prozent.

Der Gebäudekubikmeterpreis lag im April inklusive Mehrwertsteuer bei 711 Franken - gleich wie im Vorjahr, wie Statistik Stadt Zürich am Donnerstag mitteilte.

Die Konjunkturaussichten seien für die Baubranche nach wie vor gut und die Firmen in der Stadt Zürich und Umgebung seien gut ausgelastet, heisst es weiter. So standen am 1. April 2017 in der Stadt über 5000 Wohnungen im Bau.

Der Zürcher Index der Wohnbaupreise wird seit 1914 erhoben. Seither ist das Bauen um rund 1400 Prozent teurer geworden. Um den Index zu ermitteln, lässt sich Statistik Stadt Zürich jedes Jahr von rund 200 Bauunternehmen aus dem Raum Zürich den Bau eines bereits bestehenden Mehrfamilienhauses offerieren. Anschliessend wird aus den gegen 300 Offerten mit rund 30'000 Einzelpreisen der Index berechnet.