Die Internetseite Strichplatz.ch erregt die Gemüter. Auf der Homepage sind Links zur Stadt Zürich, der SIP und der Frauenberatung Flora Dora zu sehen. Betrieben wird die Seite von einem Stadtzürcher, der in der Nähe des Strichplatzes arbeitet.

Das Problem an der privaten Seite sind die Kommentare. «Voyeuristisch und sexistische» Beiträge von anonymen Personen, von welchen sich die Stadt Zürich klar distanzieren will.

Thomas Meier, Sprecher des Sozialdepartements sagt gegenüber dem «Tagesanzeiger»: «Wir werden weiter nichts unternehmen, weil im Impressum deklariert und auch vom Erscheinungsbild her ersichtlich ist, dass es sich um keine Website der Stadt Zürich handelt.»