Open-Air-Kino
Kein Salz-Kino mehr: Salt springt ab als Freiluftkino-Sponsor

Der Entschluss steht fest: Mobilfunkanbieter Salt (ehemals Orange) will sein Engagement als Titelsponsor für die Openair Kinos in Zürich, Bern, Basel und Genf nach 16 Jahren per Ende 2015 beenden. In Zürich wird das Filmspektakel weitergeführt.

Merken
Drucken
Teilen
Aus Salt Cinema wird wieder das Kino am See.

Aus Salt Cinema wird wieder das Kino am See.

Keystone

In Zürich wird das-Open-Air-Kino ab 2016 unter seinem ursprünglichen Namen "Kino am See" geführt.

Möglicherweise werden sich auch in Basel und Genf Alternativen finden lassen. Wie der Veranstalter Cinerent am Donnerstag in einer auf der Salt Cinema-Website veröffentlichten Medienmitteilung schreibt, werden in Basel "zusammen mit bestehenden lokalen Partnern Möglichkeiten für eine allfällige Weiterführung gesucht".

In Genf werde der lokale Veranstalter Geneva Art Festival den Event organisieren. Auch hier seien Gespräche mit potentiellen Sponsoren und Partnern im Gange.

"Auch wenn der Entscheid sehr schwer fällt, aus wirtschaftlichen Gründen müssen wir ab 2016 auf den Standort Bern verzichten", wird Cinerent-CEO Peter Hürlimann in dem Communiqué zitiert. Weil lokale Sponsoren fehlten, habe der Event bereits seit Jahren quersubventioniert werden müssen.