Hinwil

Katzendiebin überführt – Kater Thomi ist zurück

Otto Meier ist glücklich, er hat seinen Kater Thomi wieder.

Otto Meier ist glücklich, er hat seinen Kater Thomi wieder.

Über zwei Monate war Kater Thomi vermisst. Nun hat ihn die Polizei seinem rechtmässigen Besitzer zurückgebracht. Offenbar hat ihn eine Frau festgehalten.

Otto Meier ist überglücklich. Sanft streichelt er über das Fell seines rot-orangen Katers, der selig schnurrt. «Endlich habe ich meinen Thomi wieder. Er hat mich sicher vermisst.» Ende Oktober war Kater Thomi in Hinwil verschwunden. Wie Meier von Augenzeugen erfuhr, war er von einer Frau vor der Migros mitgenommen worden, unter dem Vorwand, dass sie nicht wolle, dass die Katze überfahren werde.

Obwohl Meier wusste, wo die Frau ungefähr wohnt, liefen alle Versuche, Thomi zurückzuholen, ins Leere. «Ich bekam unzählige Meldungen aus der Bevölkerung.» Doch Thomi blieb unauffindbar. Nach Weihnachten sei die Polizei sogar bei der mutmasslichen Entführerin vorbeigegangen, weil sie von einer anderen Katzenbesitzerin erwischt wurde, als sie gerade ihre Katze mitnehmen wollte, erzählt Otto Meier. «Man ist der Frau dann gefolgt und hat die Polizei informiert.» Diese habe die Wohnung der Frau daraufhin untersucht. «Offenbar nicht sehr gründlich. Es hiess, die Frau schaue den Katzen gut und Thomi sei nicht dort.»

Untersuchung beim Tierarzt

Nun habe ihn die Polizei aber genau dort gefunden. «Am Montag, 14. Januar, erzählte mir meine Nachbarin, ihr Freund habe Thomi bei dieser Frau gesehen», sagt Meier. «Ich habe dann die Polizei informiert.» Diese habe ihn am Mittwochmorgen, 16. Januar, angerufen, als er gerade auf dem Weg zu einer Seniorenveranstaltung gewesen sei. «Sie sagten, sie würden mir Thomi zurückbringen.» Thomi habe überhaupt nicht gefremdet. «Ich habe das Gefühl, er weiss, dass er hierhergehört.»

Die Freude von Otto Meier wird von Sorgen um die Gesundheit von Thomi überschattet. «Er wurde dort offensichtlich überfüttert und ist viel zu dick», sagt er. «Ausserdem hat er, seit er zu mir zurückgebracht wurde, sein Geschäft noch nicht erledigt.» Deshalb wird er Thomi zu einer gründlichen Untersuchung zum Tierarzt bringen.

Thomi ist nicht die einzige Katze, die von der Frau entführt wurde. Bei der Durchsuchung des Hauses der 54-jährigen Frau wurden laut gestrigen Mitteilung der Kantonspolizei insgesamt acht Katzen angetroffen. Drei davon waren gechipt und konnten sofort vermittelt werden – unter anderem an Otto Meier. Eine der Katzen wurde von der Frau über zwei Jahre lang festgehalten. Von fünf ungechipten Tieren wurden Fotos erstellt. Allfällige Besitzer dieser Katzen werden nun gesucht. Personen, die eine Katze vermissen, können sich bei der Kantonspolizei melden.

Zu den Vorwürfen, die Polizei habe bei der ersten Durchsuchung nicht gründlich gehandelt, sagt der Mediensprecher der Kantonspolizei Zürich, Stefan Oberlin: «Die Frau hat die Polizei damals freiwillig hereingelassen. Dann darf man nicht einfach das Haus durchsuchen.» Kater Thomi hätten die Polizisten beim ersten Mal nicht gesehen. «Als sich der Verdacht erhärtete, dass diese Frau Katzen gestohlen hat, kamen die Polizisten dann mit einem Durchsuchungsbefehl und einem Chiplesegerät.»

Über die Motive der mutmasslichen Katzenentführerin ist noch nichts bekannt. Momentan laufen diesbezüglich die Ermittlungen der Polizei. Da es sich strafrechtlich um geringfügigen Diebstahl handelt und dies ein Antragsdelikt ist, können die Katzenbesitzer selbst entscheiden, ob sie einen Strafantrag stellen. Otto Meier hat seinen bereits ausgefüllt. «Ich bin froh, dass ich meinen Thomi wiederhabe», sagt er. «Dieser Frau will ich nie begegnen. Ich überlasse dies nun ganz der Polizei.»

Meistgesehen

Artboard 1