Zürich/Syrien
Katholisch Zürich unterstützt Hilfsprojekt in Syrien

Die Synode gab auf Antrag des Synodalrats am Donnerstag 200'000 Franken für den Flüchtlingsdienst der Jesuiten frei. Der Grundsatz des Flüchtlingsdienstes heisst «Flüchtlinge helfen Flüchtlinge».

Merken
Drucken
Teilen
St. Felix und Regula Kirch in Zürich

St. Felix und Regula Kirch in Zürich

Keystone

Ein Ende der humanitären Katastrophe zeichne sich kurz- und mittelfristig nicht ab, begründete die Synode den Beitrag an die Sofort- und Nothilfe. Wie Synodalratspräsident Benno Schnüriger ausführte, helfen die Jesuiten vor Ort den Flüchtlingen ohne Ansehen von Religion und Herkunft.

Der Grundsatz des Flüchtlingsdienstes heisst «Flüchtlinge helfen Flüchtlinge». Seit Anfang 2012 arbeitet er mit Netzwerken aus freiwilligen Helfern und örtlichen Hilfskomitees zusammen. Unter anderem werden Feldküchen betrieben und Decken verteilt, Kinder erhalten Schulunterricht und psychosoziale Betreuung.