Prozess

Karl Dall muss am 9. Dezember vor Gericht

Der deutsche Komiker Karl Dall (Archiv)

Der deutsche Komiker Karl Dall (Archiv)

Der deutsche Komiker Karl Dall muss sich am 9. Dezember vor dem Zürcher Bezirksgericht wegen Vergewaltigung und versuchter Nötigung verantworten. Er soll angeblich eine Solothurner Journalisten zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben.

Dalls Anwalt bestätigte am Mittwoch eine entsprechende Meldung über den Gerichtstermin auf blick.ch. Der 73-Jährige Dall soll eine Journalistin in einem Zürcher Hotelzimmer zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben. Überdies soll er der Frau tags darauf in einem Mail angedroht haben, intime Details über ihr Leben zu veröffentlichen und ihre Chefin zu benachrichtigen, sollte sie die Medien über die Ereignisse im Hotelzimmer informieren.

Die Frau soll allerdings zuvor bereits anderen Prominenten aus Politik und Showbusiness als Stalkerin aufgelauert haben. Nach Dalls Festnahme äusserten sich angeblich Belästigte in den Medien. Sowohl die freischaffende Journalisten wie auch der Entertainer Dall sehen sich in der Opferrolle.

Die Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat hat am 19. September Anklage erhoben. Im November 2013 hatte sie ein Strafverfahren gegen Dall eröffnet. Er sass damals vier Tage in Untersuchungshaft. Dall ist nicht geständig. Er freue sich auf den Prozess, liess er sich in verschiedenen Medien zitieren. (sda/nch)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1