Zürichsee
Kantonsrat will keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf dem Zürichsee

Im Juli forderte Heinz Lüthi, ein ehemaliges Mitglied vom «Cabaret Rotstift», in einer Einzelinitiative ein Tempolimit von 40 km/h auf dem Zürichsee. Der Kantonsrat hält dies nicht für nötig und will sich mit der Initiative nicht weiter beschäftigen.

Merken
Drucken
Teilen
Zürichsee

Zürichsee

Keystone

Es fehlte nicht viel. 52 der geforderten 60 Stimmen waren auf der Seite von Heinz Lüthi. Die Mehrheit des Kantonsrats hielt eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf dem Zürichsee jedoch nicht für nötig.

Gegenüber dem «Tagesanzeiger» meinte Lüthi zum Ergebnis: «Das ist Pech.» Er sieht nicht ein wieso man eine Regel, welche es beispielsweise auf dem Bodensee bereits gäbe, nicht auch auf dem Zürichsee einführen könne. Die Rücksichtslosigkeit habe in den letzten Jahren auf dem See massiv zugenommen.

Für seine Einzelinitiative muss sich Lüthi jetzt herbe Kritik gefallen lassen. FDP-Fraktionschef Thomas Vogel wirft Lüthi eine «kleinkarierte Optik» vor und Rico Brazerol von der BDP nennt ihn eine «Spassbremse».

Unterstützung erhielt der ehemalige Kabarettist seitens der Grünen, der SP, EVP und AL. Der See sei kein Ort um Tempoexzessen zu frönen, sagt beispielsweise Peter Ritschard.

(pas)