Neue Regionen
Kantonspolizei Zürich schafft neue Polizeiregionen

Die Kantonspolizei Zürich teilt per 1. August 2014 den nördlichen Teil des Kantons in die neuen Regionen Zürcher Unterland und Winterthur/Weinland auf. Damit wird das Kantonsgebiet in vier gleichgrosse Sektoren aufgeteilt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Bezirke Bülach und Dielsdorf werden neu mit dem Verkehrszug Bülach in eine eigene Region Zürich-Unterland und der Bezirk Winterthur mit dem nördlichen Nachbarn Andelfingen sowie dem dazugehörenden Verkehrszug in der Region Winterthur/Weinland zusammen gefasst. (Symbolbild)

Die Bezirke Bülach und Dielsdorf werden neu mit dem Verkehrszug Bülach in eine eigene Region Zürich-Unterland und der Bezirk Winterthur mit dem nördlichen Nachbarn Andelfingen sowie dem dazugehörenden Verkehrszug in der Region Winterthur/Weinland zusammen gefasst. (Symbolbild)

Keystone

Die Kantonspolizei Zürich gewährleistet mit 51 Polizeistationen und fünf dezentralen Verkehrszügen in den Gemeinden des Kantons die polizeiliche Grundversorgung.

Während die beiden Regionen Limmattal/Albis 37 und See/Oberland 44 Gemeinden umfassen, ist die bisherige Region Winterthur/Unterland doppelt so gross.

Um die polizeiliche Betreuung der Gemeinden bzw. der Behörden, Institutionen und der Bevölkerung zu verbessern, soll nun die übergrosse Regionalabteilung in zwei gleich grosse Gebiete aufgeteilt werden, heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei.

Neu werden die Bezirke Bülach und Dielsdorf mit dem Verkehrszug Bülach in eine eigene Region Zürcher Unterland und der Bezirk Winterthur mit dem nördlichen Nachbarn Andelfingen sowie dem dazugehörenden Verkehrszug in der Region Winterthur/Weinland zusammen gefasst. Mit diesem Schritt umfassen die neuen Gebiete je 44 Gemeinden, die von je 120 Polizistinnen und Polizisten betreut werden.