Halloween
Kantonspolizei Zürich: Fünf "Horror-Clowns" und ein gesprengter Briefkasten

Halloween hat der Zürcher Kantonspolizei einiges an Zusatzarbeit beschert: 70 Mal wurde sie alarmiert, vorwiegend wegen Sachbeschädigungen. Für die Polizei mittlerweile ein übliches Mass.

Drucken
Teilen
In Zürich beschäftigten fünf Horror-Clown die Polizei.

In Zürich beschäftigten fünf Horror-Clown die Polizei.

KEYSTONE

Von den 70 Anrufen waren 40 wegen Kindern und Jugendlichen, die Eier an Häuser oder auf Autos geworfen hatten. Diese Streiche werden von der Polizei als Sachbeschädigung behandelt, da meist Reinigungsarbeiten und somit Kosten anfallen.

In einem Fall wurden die Eier aus einem fahrenden Auto geworfen. Es sind an Halloween also nicht nur Kinder unterwegs, wie die Polizei in ihrer Mitteilung vom Dienstag feststellt.

Die meisten anderen Anrufe waren von Bürgern, die verdächtige Situationen meldeten, die sich dann aber als harmlos herausstellten. Gravierendere Sachbeschädigungen gab es keine. Nur ein gesprengter Briefkasten wurde der Polizei gemeldet.

Harmlose Clowns

Auch mit dem aktuellen Verkleidungstrend Horror-Clowns wurde die Polizei einmal mehr konfrontiert. Fünf solcher Clowns wurden der Kantonspolizei gemeldet. Sie hätten sich aber nicht gefährlich verhalten, sondern lediglich Passanten erschreckt.