Gemeindefusion
Kanton Zürich unterstützt Stammertaler Fusion mit 7,5 Millionen - sofern diese zustande kommt

Drei politische Gemeinden und eine Schulgemeinde wollen zur neuen Gemeinde Stammheim fusionieren. Der Zürcher Regierungsrat unterstützt den Vorgang mit Beiträgen von 7,5 Millionen Franken - vorausgesetzt die Stammertaler stimmen am 24. September der Fusion zu.

Merken
Drucken
Teilen
Die Zürcher Gemeinden Waltalingen, Ober- und Unterstammheim fusionieren zur neuen Gemeinde Stammheim. (Symbolbild)

Die Zürcher Gemeinden Waltalingen, Ober- und Unterstammheim fusionieren zur neuen Gemeinde Stammheim. (Symbolbild)

Keystone

Waltalingen, Ober- und Unterstammheim sind Gemeinden im Zürcher Weinland. Zusammen mit der Schulgemeinde Stammertal bereiten sie seit längerer Zeit die Fusion zur neuen Gemeinde Stammheim vor. Der Kanton wird eine erfolgreiche Fusion mit 7,5 Millionen Franken unterstützen, wie der Regierungsrat am Donnerstag mitgeteilt hat.

Nach Ansicht des Regierungsrats werden die Gemeindestrukturen mit der Fusion vereinfacht und die Gemeinde gestärkt. Es bestehe grosses kantonales Interesse am Zusammenschluss. 6,25 Millionen des Beitrags würden zur Senkung der Schulden der Gemeinde auf 1000 Franken pro Einwohner verwendet.

Die neue Gemeinde Stammheim würde 2770 Einwohnerinnen und Einwohner zählen und rund 24 Quadratkilometer umfassen.