Peking
Kanton Zürich übernimmt Patronat für Schweizerschule in Beijing

Der Kanton Zürich unterstützt und fördert die neue Schweizerschule in der chinesischen Hauptstadt Beijing. Die jüngste der 18 Schweizerschulen im Ausland hat zum Beginn des Schuljahres 2017/18 den Betrieb aufgenommen.

Merken
Drucken
Teilen
Im Rahmen des Gesetzes für Schweizerschulen unterstützt der Kanton die Schule in Beijing bei der Qualitätssicherung.

Im Rahmen des Gesetzes für Schweizerschulen unterstützt der Kanton die Schule in Beijing bei der Qualitätssicherung.

Thomas Schlittler

Für den Kanton Zürich ist es nach Italien, Spanien und Mexico die vierte Patronatsschule.

Die bisherigen Erfahrungen mit den Patronatsschulen waren sehr positiv, wie der Kanton am Dienstag mitteilte. Im Rahmen des Gesetzes für Schweizerschulen unterstützt der Kanton die Schule in Beijing bei der Qualitätssicherung, bei pädagogischen Anliegen sowie bei der Auswahl der Lehrmittel und der Weiterbildung der Lehrpersonen.

Zunächst gibt es eine Kindergartengruppe für 4- und 5-Jährige sowie die 1. und 2. Klasse. Anschliessend wird die Schule jedes Jahr um eine Klasse erweitert. Der Unterricht basiert auf dem Zürcher Lehrplan. Bildungsdirektorin Silvia Steiner (CVP) betonte, dass das Patronat auch einen Kultur- und Wissensaustausch zwischen Zürich und Beijing bedeute, wie es in der Mitteilung heisst.