Lotteriefonds-Beiträge
Kanton Zürich: 3,8 Millionen für 24 kulturelle und soziale Projekte

Renovation von Schulferienhäusern, Nutzpflanzengarten, eine Bibliothek: Für 24 kulturelle und soziale Projekte hat der Zürcher Regierungsrat insgesamt 3,8 Millionen Franken aus dem Lotteriefonds bewilligt.

Merken
Drucken
Teilen
3, 8 Millionen Franken sollen aus dem Lotteriefonds in kulturelle und soziale Projekte fliessen. (Symbolbild)

3, 8 Millionen Franken sollen aus dem Lotteriefonds in kulturelle und soziale Projekte fliessen. (Symbolbild)

Keystone

Am meisten Geld gibts für einen neuen Nutzpflanzgarten, die Renovation von Schulferienhäusern und eine Bibliothek mit Büchern über das Tier im Recht.

Den höchstmöglichen Beitrag von 500'000 Franken erhält der Botanische Garten an der Universität Zürich, der nicht nur der Forschung und Lehre dient, sondern auch für die Bevölkerung zugänglich ist. Er soll um einen zusätzlichen Bereich mit Heil- und Nutzplanzen sowie einen Erlebnisgarten für Kinder ergänzt werden.

486'000 Franken gehen an die Stiftung Zürcher Schülerferien, damit sie ihre sanierungsbedürftigen Ferienheime auf dem Chaumont NE und in Magliaso TI erneuern kann. Die Stiftung für das Tier im Recht will für 1,6 Millionen Franken ihre Fachbuch-Sammlung modernisieren und in eine Ausleihbibliothek umwandeln. Sie bekommt einen Lotteriefonds-Beitrag von 450'000 Franken.

Mit weiteren namhaften Beiträgen unterstützt werden der Verein Kinderanwaltschaft (412'000 Franken), die Lange Nacht der Museen (400'000 Franken), die Interessengemeinschaft Zürich im Landesmuseum (360'000 Franken), das 750-Jahr-Jubiläum von Richterswil (250'000 Franken), der Verein Sacla Wetzikon (200'000 Franken), das Historische Lexikon Schweiz (150'000 Franken), das Büro für leichte Sprachen (150'000 Franken) und das Spielzeugmuseum Franz Carl Weber (120'000 Franken).

Beiträge zwischen 5000 und 100'000 Franken wurden gesprochen für einen Nanotechnologie-Experimentierkoffer der Simply Science Stiftung, den Filmclub Xenix, eine Ausstellung über Zürich im Spiegel von Kurt Guggenheim, die Road-Cross-Klientendatenbank, eine Sans-Papiers-Anlaufstelle, die Dargebotene Hand, die Orgel-Sanierung des Ortsmuseums Hinwil sowie einen Flyer über die Krankheit "Lupus erythematodes".

Ferner wurden Buchprojekte unterstützt: Eines über die Geschichte von Schlieren, über Zürich und den Wiener Kongress, über alleinlebende Frauen im Alter, das Festival Schlauer Bauer sowie über das Züri-Metzgete-Jubiläum.