Drei Vorhaben seien als Schwerpunktprojekte definiert und bevorzugt berücksichtigt worden, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Darunter ist ein Projekt in der Republik Moldau der Pädagogischen Hochschule Zürich (PHZH), das 500'000 Franken erhält. Dabei geht es um die Motivation von Schülerinnen und Schülern für ein berufliches Engagement.

Der Verein der Entwicklung der Bewährungshilfe in Osteuropa erhält 490'000 Franken für ein Projekt, das die Resozialisierung von entlassenen Straftätern in Griechenland fördern und die hohe Rückfallgefahr mindern will.

Das Spital Zollikerberg wird mit 200'000 Franken für ein Projekt im Norden von Laos bedacht, das die Kindersterblichkeit und die HIV-Übertragung auf die Kinder vermindern will.

Alle weiteren Vorhaben unterstützt der Regierungsrat mit je 150'000 Franken bei zürcherischen Trägerschaften und 100'000 Franken bei ausserkantonalen Organisationen.