Die Entreissdiebstähle wurden zwischen Mai 2014 und Januar diesen Jahres verübt, wie die Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Meist wurden die Diebstähle im Unterland verübt. Für zwei Taten gingen die drei in die Stadt Zürich. Ausgeraubt wurden ausschliesslich Frauen.

In einer ersten Phase verübte der 15-jährige Drahtzieher acht Diebstähle alleine. Dazu fuhr er jeweils mit einem Velo an den Frauen vorbei und entriss ihnen die Handtasche.

Danach tat er sich mit zwei Kollegen zusammen und verwendete für die Diebstähle das Auto eines Onkels.

Die drei letzten nachgewiesenen Straftaten führte der 15-Jährige dann wieder alleine aus. In zwei Fällen bezog er mit gestohlenen Bankkarten 2000 Franken Bargeld. Die Jugendlichen wohnen im Bezirk Dielsdorf und kommen aus dem Kosovo.